Pfotis´ Pudelzucht

Pfotis´Pudelzucht

Liebe Hundefreunde,

ich bekomme oft die Frage gestellt warum unsere Pudel keine Zuchtpapiere haben und ob sie rasserein sind. All unsere Zuchttiere haben einen Abstammungsnachweis. Aber von verschiedenen Zuchtverbänden nicht alle sind im VDH organisiert. Außerdem entsprechen unsere Welpen nicht in jedem Punkt dem Rassestandart des Deutschen Pudelclub. Zugegeben diese Abweichungen sind von uns gewollt, aber von den Zuchtverband nicht erwünscht. Die Farbe ist für uns nicht wichtig, wichtig ist das wesensfeste und sichere Hunde miteinander verpaart werden. Die Farbe bringt vielleicht mehr Geld aber das Wesen der Hunde mehr Lebensqualität.  Auch die Größe die wir anpeilen liegt genau zwischen den Standards. Dazu kommt das unsere Pudel nicht so feingliedrig sind wie es der Rassestandart vorschreibt, eher etwas robuster, kräftiger und physisch als auch psychisch höher belastbar. Wir wollen einen modernen, unkomplizierten Gebrauchs und Familienhund züchten und keinen Ausstellungshund.  Deshalb ist es uns auch egal wie der Hund seine Rute trägt oder welsche Farbe er hat.

Stellt sich die Frage ob wir seriöse Züchter sind? Wir betreiben die Hundezucht mit Liebe und Leidenschaft, sonst würden wir wahrscheinlich nicht so einen Aufwand betreiben. Unsere Tiere werden vom Tierarzt auf ihre Zuchttauglichkeit überprüft. Sie sind HD und ED frei und haben auch sonst alle medizinischen Untersuchungen die in einem Zuchtverband notwendig sind.  Wir haben ein Zuchtziel, das nötige Wissen und Können. Wir verkaufen unsere Tiere zu ehrlichen Preisen, so das kaum noch ein Gewinn entsteht und wir sind transparent und öffentlich. Was man auch nicht von jedem so genannten seriösen Züchter  behaupten kann.

Und wir verpaaren keine unterschiedlichen Rassen wie Malipu, Labradudel, oder Goldendudel. Dieser Schwachsinn ist reine Geschäftemacherei. Nur weil man zwei Rassehunde verpaart kommt da kein Rassehund raus sondern ein Mischling  mit den Genmaterial beider Rassen. Das kann gut gehen oder schwere genetische defekte verursachen die noch niemand abschätzen kann. Und was dabei rauskommt ist wie Lotterie, den es vererben sich ja nicht nur die Gene der Eltern sondern über mehrere Generationen. Der Pudel ist so eine tolle Hunderasse die man mit fremden Genmaterial nicht besser machen kann nur schlechter.

Schaut euch unsere Welpen Tagebücher an und bildet euch eine eigene Meinung. Die Menschen die in den vergangenen 5 Jahren einen Welpen bei uns gekauft haben sind glücklich und zufrieden. Wir stehen mit den meisten in Kontakt und bekommen regelmäßig Fotos und Informationen wie sich unsere Hunde entwickeln. Alle zwei Jahre veranstalten wir ein großes Welpen Treffen. Abgesehen vom Spaßfaktor werden die Tiere gewogen und vermessen. Wir führen eine Statistik und eine Art Zuchtbuch über die Verpaarungen und nachkommen. Eine Ahnentafel stellen wir allerdings nicht aus.

Zafira geb. 25.08.2011 9,5 kg schwer und 39 cm hoch Zafira ist seit November 2016 kastriert.

 

Zafira hatte 4 Würfe, sie ist 8 Jahre alt und war eine Super Mama. Wir sind aber der Überzeugung das 28 Welpen genug sind für ein Hundeleben und sie soll noch sehr viel Freude am Leben haben in ihrer Funktion als Oma. Zafira liebt den Hundesport.

Heidi stammt aus Bayern und soll dafür sorgen das unser Zuchtziel der Mittelpudel umgesetzt werden kann.

Heidi ist 53 cm groß und 17,5 kg schwer sie wurde am 07.07.2015 geboren Ihre Eltern sind sehr unterschiedlich der Vater (apricot) groß und sehr kräftig, die Mutter (schwarz) und eher klein und zierlich. Sie kommt vom VRZ e.V. -DHS-

 

 

 

 

 

Erna kommt vom Kyfhäuser und Sie wird Farbe in die Zucht bringen. Sie ist ein echter Großpudel und soll auch als Großpudel in die Zucht gehen. Als Rüde haben wir den Paul aus Lichtenstein ausgewählt.

Paul ist 23,5 kg schwer und 63 cm hoch geb. 08.02.2017 ebenfalls vom VRZ e.V. -DHS-
Erna ist 23 kg schwer und 62 cm hoch geb. 07.05.2016 sie kommt vom Europäischen Rassehund Verein e.V.  ERV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Hundefreunde!

Nach dem wir unseren Wurf Kleinpudel Welpen 2013  öffentlich gemacht haben, kamen viele Fragen. Wieso Pudel du bist doch ein Liebhaber des Deutschen Schäferhund und seit vielen Jahren in diesem Verein. Zum einen war der Wurf so nicht geplant,aber es ist richtig das ich auch in der Zukunft Pudel züchten möchte und keine Deutschen Schäferhunde. Der Deutsche Schäferhund ist und bleibt der beste Diensthund der Welt, aber als Familienhund sind die meisten Menschen mit ihm überfordert. Seine Erziehung ist anspruchsvoll und benötigt sowohl Liebe als auch Konsequenz. Der Stellenwert des Hundes in der Familie hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Der Hund ist heute weniger Hund als Lebenspartner oder Ersatzkind. Die Menschen erdrücken ihre Hunde mit ihrer Liebe, und vergessen dabei, das es sich nicht um Menschen, sondern um Raubtiere handelt die sie hemmungslos verhätscheln, keine Regeln aufstellen und nicht artgerecht auslasten. Die Folgen davon sind Problemhunde und volle Tierheime. Und ganz vorne weg der Deutsche Schäferhund und Schäferhund Mischlinge. (siehe Einstein)

Ein freundlicher, intelligenter und vor allem gesunder Hund ist der Klein oder Mittelpudel. Mit 45 cm Schulterhöhe ist er nicht zu klein, aber auch für Kinder noch gut zu Händeln. Er ist ein robuster Allrounder der für jeden Sport zu haben ist, aber er hat auch nichts dagegen mal auf dem Schoss zu sitzen um seinen Menschen zu trösten. Gerade deshalb eignet sich der Pudel auch als Therapie Hund. Er haart nicht und ist schon deshalb der Liebling aller Hausfrauen. Pudel sind mit anderen Tieren extrem verträglich und zeigen höchst selten Aggressionen. Dazu kommt eine Lebenserwartung von 14 bis 16 Jahren. Der Pudel ist mit Sicherheit der am meisten unterschätzte Hund und er hat es wirklich nicht verdient durch Schicki Micki Frisuren verhöhnt und verlacht zu werden. Aber da sind wir schon bei dem Problem. Da der Pudel von zottigen langhaarigen Wasserhunden abstammt ist sein Fell etwas Pflege aufwendiger als bei anderen Hunderassen. Alle sechs bis acht Wochen benötigt er eine praktische Schur und ab und zu mal ein Vollbad. Das Bürsten und kämmen ist zwei bis drei mal die Woche Pflicht. Ein Pudel passt einfach besser in eine moderne Familie als ein Schäferhund. Er ist viel leichter zu handhaben. Aber Vorsicht!!!! Ohne Erziehung geht es auch nicht.

Unser Rudel 03/2016
Unser Rudel 03/2016
Rudel Juni 2017
Rudel Februar 2018

 

 

 

 

 

 

 

Rudel Januar 2019

Wurfplanung für das Jahr 2019

Frühjahr 2019

 

 

Der K-Wurf mit Paul und Bella war außerplanmäßig Die Welpen sind alle vermittelt. Bella wird jetzt erst einmal Tierärztlich auf Herz und Nieren überprüft.  Ein weiterer Wurf wird erst im Frühjahr 2020 geplant

 

 

 

 

 

 

Herbst 2019

 

Heidi & Paul

Paul geb. 05.02.2017 (weiß) 22 Kg HD  B+ /  ED  A (63 cm) Gesundheitszustand optimal alle nötigen Untersuchungen ohne Befund.

Heidi geb. 07.07.2015 (apricot) 17,5 kg HD  B+  / ED  B+(53 cm) Gesundheitszustand optimal alle nötigen Untersuchungen ohne Befund

(September/Oktober Welpen  Abgabe nicht vor Dezember 2019)

 

 

 

 

Erna & Paul

Paul geb. 05.02.2017 (weiß) 22 Kg HD B+  / ED  A  (63 cm) Gesundheitszustand optimal alle

Erna geb. 02.05.2016 (braun)  23 kg HD B+ / ED  B+ 62 cm Gesundheitszustand optimal

(Dezember 2019 Welpen Abgabe nicht vor Februar 2020)

Der geplante Wurf  für den Sommer 2019 wird ausgefallen, Erna hat nicht aufgenommen.